Edelstahl  210cm                                   Edelstahl 220cm                           Edelstahl 220cm                        Edelstahl  185cm Edelstahl 250cm “Weinkönigin” Steiermark (Weinstraße) Edelstahl 320cm    “Wächter” Häselgähr              Geschmiedetes Eisen mit Stein        “Grabstätte”              Gschnitz Edelstahl  240 cm Edelstahlfiguren  300cm Alltäglich betrachten, hantieren, werken wir mit Netzen, ohne dass wir ihre Sympolkraft, ihre tiefere Bedeutung wahrnehmen.      Es gibt Netze und Netzwerke verschiedenster Art: Spinnennetze, Straßennetze,Computernetze, usw. Das Netz ist eine Grundfigur, ein Symbol und ein Begriff für die kulturelle Tradierung.  Netze halten das moderne Gesellschaftsgefüge zusammen. Der Faden bzw. das Band  bildet die symbolische Grundstruktur des Netzes. Im Gegensatz zu allen anderen Materialien ermöglicht der Faden (line, on-line) fließende Verknüpfungen ohne Bruchstellen.  Die Fäden des Nervensystems werden als Vorbild der modernen Computertechnologien herangezogen) Das Netz dient zur Versinnbildlichung der räumlichen Orientierung und stellt den Zusammenhang zwischen sichtbaren und unsichtbaren Vorgängen in Raum dar.  Die Figuren werden aus Fäden (Stahlbänder) zu einem Netz geflochten. Trotz Anspruch auf Komplexität wohnt dem figürlichen Netz eine Linearität inne. Der Faden durchdringt die Oberfläche, erobert den Raum. Der Betrachter kann die Linie des Bandes im Netz verfolgen , es verdichtet- und löst sich dann wieder auf, kleine Sprungschanzen werden eingebaut, die zu weit ausholenden Bögen verleiten und gleichzeitig bieten sie die Möglichkeit das Übersprungene erneut durchwandern zu können . Der Faden flechtet die Figur zu einem Netzwerk.